Kohlrabi-Suppe mit Dinkelmilch, gepoppten Weizenkörnern und Kohlrabi-Blättern

Ganz nach dem Leaftoroot und Zerowaste-Gedanken gibt’s aus der Kohlrabie-Knolle und -Schale eine vegane Kohlrabi-Suppe mit Ja! Natuerlich Dinkelmilch. Die Dinkelmilch von Ja! Natürlich verleiht der Suppe das gewisse Extra und macht sie zu einem wunderbaren veganen Gericht. Die Kohlrabi-Blätter und Stiele habe ich in Olivenöl geschwenkt und als Einlage in die Suppe gegeben. Dazu gibt’s gepoppte Weizenkörner, Kohlrabi-Triebe und Kräuter aus dem Garten. So wird aus EINER saisonalen Gemüsesorte ein wunderbares Gericht. Das es ab jetzt öfters bei uns am Tisch geben wird.

Leaf to Root-Tipps

Sehr jungen Kohlrabi könnt ihr mit Schale kochen. Sie verleiht der Suppe auch ein schönes Grün. Die Blätter sind das Parade „Leaf To Root „Gemüse und schmecken wunderbar mit den Stielen in Butter oder Öl gedünstet. Kohlrabi-Triebe sind wundervoll im Geschmack und eigenen sich perfekt zum Garnieren von Speisen. Schmecken auch einfach nur himmlisch auf einem einfachen Butterbrot. Für die Triebe sät ihr die Kohlrabi-Samen dicht aus und die jungen Triebe könnt ihr als Blattgemüse ernten. 

Suppe, VEGAN
Für 4 Portionen

FÜR DIE GNOCCHI

  • 2 Kohlrabi mit Blättern
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Ja! Natürlich Dinkelmilch
  • Pflanzenöl
  • 1 Handvoll Bio-Weizen- oder Dinkelkörner
  • Bio-Leindotteröl
  • Handvoll Kräuter (Minze, Basilikum, Petersilie, etc.)
  • Kohlrabi Triebe

Die Blätter und Stiele vom Kohlrabi entfernen und zur Seite legen. Den Kohlrabi schälen. Den geschälten Kohlrabi, die junge Kohlrabi-Schale und den geschälten Zwiebel in Stücke schneiden. In einem Topf Pflanzenöl erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, Lorbeerblatt dazu und abgedeckt etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Kohlrabi weich ist.

In der Zwischenzeit die Blätter und Stiele waschen und in Streifen schneiden. In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen, die Stiele und Blätter darin dünsten. Die Weizenkörner in einer heißen Pfanne mit Deckel, ohne Fett, anrösten bis das erste Korn aufpoppt. Dann sofort die Hitze runter fahren und die Pfanne immer wieder hin und her rütteln bis kein Ploppen mehr zu hören ist. Umgehend die Pfanne von der Herdplatte nehmen.

Gegen Ende der Kochzeit die Ja! Natürlich Dinkelmilch zur Suppe geben und die Suppe mit einem Pürierstab cremig pürieren. Die Kohlrabisuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann mit den Blättern und Stielen, den gepoppten Weizenkörnern, Kräutern und Kohlrabi-Trieben garnieren. Mit Leindotteröl beträufeln und servieren.

ABGESCHMECKTER Tipp

„Ich habe meistens eine kräftige Gemüsebrühe als Basis eingefroren. Sie ist im Handumdrehen gemacht. Hebt einfach Abfälle wie Schalen (von Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Pastinaken,…) und Stiele (Karfiol, Brokkoli) auf und verwendet diese für die Gemüsebrühe, bevor sie im Abfall landen.“

DIESEN ARTIKEL TEILEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Send this to a friend