Yaconwurzel-Kokos-Suppe mit Ingwer

Suppe
für 4 Personen

  • 500 g Yaconwurzeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  •  30 g frischer Ingwer
  • 600 ml Wasser oder Gemüsebrühe
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 Kaffirlimettenblätter
  • Fenchel- / Koriander- & Kardamonsamen
  • 1 kleine Chilischote
  • 1/4 Bund Petersilie & 1/4 Bund Koriander
  • Salz / Pflanzenöl zum Frittieren

Letzten Frühjahr, Sommer und Herbst waren wir großteils Selbstversorger durch unseren Gemüsegarten. Dieses Jahr wollen wir auch im Winter 2020/2021 mehr eigenes Gemüse ernten. Doch diesen Winter habe ich noch auf Bio-Gemüse vom Wochenmarkt in Eisenstadt zurückgegriffen. In Wochen, in denen ich es nicht auf den Markt schaffe, beziehe ich manchmal das regionale Biokistl vom Adamah BioHof. Ideal um auch mal Raritäten und neue Sorten kennenzulernen. Wie diesmal diese wunderbar herrlich süß schmeckende Yaconwurzel. Sie stammt eigentlich aus Südamerika. Die Wurzeln im Biokistl kommen vom Biohof Achleitner aus Oberösterreich. Aber auch bei uns im Burgenland wird die Yaconwuzrel angebaut. Sie kann roh und gekocht gegessen werden. Yacon ist mit Topinambur verwandt. Der Geschmack lässt sich mit einer Birne, Melone oder Nashi vergleichen. Wenn ihr sie schält, könnt ihr sie sofort essen. Inspiriert vom Biohof Achleitner aus Oberösterreich habe ich dieses wunderbare Rezept entwickelt. Unbezahlte Werbung. 

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf Pflanzenöl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Ingwer bei mittlerer Hitze anschwitzen. Koriander-, Fenchel-, Kardamonsamen, Kaffirlimettenblatt und die kleine Chili (etwas eingeritzt) hinzufügen. Mit etwas Kokosmilch ablöschen und bei mittlerer Hitze leise köcheln lassen. So entfalten sich die Aromen der Gewürze wunderbar.

In der Zwischenzeit die Yaconwurzeln – bis auf eine halbe Wurzel – schälen, würfeln und sofort in den Kokosmilch-Sud hinzufügen. Die Wurzel schnell hinzufügen, sonst wird sie braun. Mit der restlichen Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgießen und abgedeckt etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Yaconwurzeln weich sind.

In einem Topf zwei fingerbreit Pflanzenöl erhitzen. Achtung nicht zu heiß werden lassen; etwa 160° C sind ideal. Die zurückgelegte Yaconwurzel mit einer Hobel in dünne Scheiben schneiden. Etwas Ingwer in dünne Streifen schneiden. Yaconwurzel-Scheiben und Ingwer-Streifen im heißen Fett ausbacken bis sie goldbraun sind. Die Yaconwurzel-Scheiben werden nicht allzu knusprig. Danach auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Wenn die Yaconwurzeln weich sind, die Kardamonsamen, das Kaffirlimettenblatt und die Chili aus der Suppe entfernen, dann die Suppe mit einem Stabmixer fein cremig pürieren. Und dann mit Salz abschmecken. Die Yaconsuppe mit den frittierten Yaconwurzel-Scheiben, den Ingwer-Streifen und mit Petersilie und Koriander garnieren.

ABGESCHMECKTER Tipp

Wenn ihr die Yaconwurzel schält und nicht sofort verwendet, wird sie braun. Das könnt ihr verhindern: legt oder taucht sie in Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft.

DIESEN ARTIKEL TEILEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Send this to a friend