Selbstgemachtes Sauerteig-Brot

Wir lieben Sauerteig-Brot. Für mich ist das immer eine bewusst MAhL.ZEIT Auszeit am Wochenende. Da liegt dann der herrliche Duft von frisch gebackenem Brot in der Luft. Einfach himmlisch – mit Butter, frischen Kräutern und grobem Meersalz. Was braucht es mehr?

Natürlich braucht es viel Arbeit, Einsatz und Begeisterung für so einen selbstgemachten Laib Brot. Doch wenn ihr dranbleibt, dann wird das Brotbacken zur Routine und ihr erweckt in euch die Brotmach-Liebe. Wichtig ist dabei, dass ihr euren Sauerteig regelmäßig hegt und pflegt. Littlebee hat euch zum Thema Sauerteig wertvolle Tipps zu HOW TO auf ihrem Blog zusammengestellt (Werbung da Verlinkung, und aus Überzeugung).

Brot
Für den Sauerteig

  • 20 g Sauerteig (Anstellgut)
  • 125 g Roggenmehl
  • 75 ml warmes Wasser

Für das Brot

  • 210 g Bio-Roggenmehl (Typ 960)
  • 170 g Weizenmehl (Typ 700) oder Dinkelmehl
  • 180 g Roggensauerteig
  • 10 g Salz
  • 2 g Brotgewürz (wenn gewünscht)
  • 3 g frische Germ
  • 90 ml Wasser
  • 200 g altes Brot

ABGESCHMECKTER Tipp

„Als Faustregel gilt: Im fertigen Sauerteig sollen 10% Ura enthalten sein.“

Zubereitung Sauerteig

Roggenmehl, Wasser und Anstellgut gut verkneten. 12 Stunden bei Zimmertemperatur rasten lassen. Den Sauerteig je nach Rezept weiterverwenden.
Was nicht benötigt wird, könnt ihr weitere 12 Stunden stehen lassen und wie Ura verwenden (verschenken, tiefkühlen).

Ein Rezept, was ich mit übergebliebenen Sauerteig mache, zeige ich euch morgen hier im Blog-Magazin.

Zubereitung Hausbrot

Das alte Brot im Ofen rösten (230° C). 160 g geröstetes Brot mit 330 ml Wasser vermischen und die Masse nach etwas Stehzeit (10-20 Minuten) mit dem Pürierstab zerkleinern. Er gibt ca. 490 g Brotmix.

Mehl, Sauerteig, Salz, Hefe, eventuell Brotgewürz, Brotmix und warmes Wasser vermischen und verkneten. So lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Teig zu einer Kugel formen und in einem Weißling oder einem bemehlten Simpel 60 bis 90 Minuten zugedeckt rasten lassen. Dann Teig aus dem Simpel nehmen, und nochmals durchkneten. Dann behutsam den Teig zu einem oder zwei kleinen Brotlaiben rundwirken. So baut der Teig Spannung auf.

Den Brotlaibe mit dem Schluss nach unten in das bemehlten Simperl legen. Weitere 30-45 Minuten rasten lassen bis die Oberfläche schöne Risse aufweist.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze mit dem Backblech! vorheizen. Das Brot nach dem Rasten auf das heiße Backblech stürzen und abfallend backen.

10 Minuten bei 250°C Ober- und Unterhitze, dann die Temperatur auf 200°C reduzieren und noch weitere 45-50 Minuten bis zu einer Kerntemperatur von 95 bis 97° fertig backen.

Das Brot vollständig auskühlen lassen, so bleibt es innen schön saftig.

TIPP: Das Brot ist nach dem ersten Backen fertig. Wenn ihr es schafft, backt das Brot am nächsten Tag bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten bis zu einer Kerntemperatur von 85°. So bekommt ihr eine perfekte Kruste und das Brot bleibt länger frisch und saftig. Danach einfach genießen.

DIESEN ARTIKEL TEILEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Send this to a friend