FÜR 500 ml.
FERMENTIERT. GEMÜSE. VEGAN.

400 g Rote Rüben (frisch), 50 g Krenwurze, 10 g umraffiniertes feines Meersalz oder Steinsalz (ohne Zusatzstoffe und Rieselhilfe, 500 ml Salzlake (500 ml Wasser und 10 g Salz mischen, bis das Salz ganz aufgelöst ist)

1 Tag Wartezeit und ca. 2-3 Wochen Fermentierzeit

Ich gebe eine Salzmenge von etwa 2 % der zu fermentierenden Menge hinzu.

Rote Rübe fermentiert

Ich bin ein richtiger Fan von der roten Knolle mit ihrem erdigen Geschmack. Ein richtiger Star auf den Tellern. Denn sie schmeckt einfach hervorragend in Salaten. In feine Stifte geschnitten kannst du sie auch in ein herrliches selbst-gemachtes Pesto tauchen. Sie ist aber auch gekocht ein Gaumenschmaus. Und die Blätter? Die verarbeite ich gerne gemeinsam mit Spinat aus dem Garten oder gebe sie in den Salat. Ganz nach dem Prinzip „Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel – Leaf to Root.“ 

Die Rote Rübe putzen und in feine Scheiben hobeln. Ich schäle die Rote Rübe nicht, da sehr viele Inhaltsstoffe direkt unter der Schale sitzen und ich die rote Knolle direkt vom Bio-Bauern oder aus meinem eigenen Garten bekomme. Den Kren schälen und in feine Scheiben hobeln. 400 g Rote Rübe und 50 g Kren mit dem Salz in einer Schüssel mischen. Zugedeckt über Nacht im Kühlschrank kalt stellen.

Am nächsten Tag die gehobelten Scheiben mit dem ausgetretenen Saft in ein sauberes Drahtbügelglas (500 ml Inhalt; mit weiter Öffnung) schichten und fest einpressen. Als Abschluss das Gemüse mit einem Roten Rüben-Blatt oder Kohlblatt abdecken.

Für die Salzlake 500 ml Wasser und 10 g Salz mischen und rühren bis das Salz ganz aufgelöst ist. Salzlake bis ca. 3 cm unterhalb des Glasrands auffüllen. Das Gemüse beschweren – ihr könnt dafür einen flachen ausgekochten Stein oder heiß abgespülte Galsmurmeln oder ein Gefriersackerl mit Wasser gefüllt verwenden.

Das Gemüse soll stets mit Flüssigkeit bedeckt sein, damit sich kein Schimmel bildet.

Das Glas verschließen – nicht luftdicht, damit das Gas beim Fermentierprozess entweichen kann. Dann das Glas am besten in eine Auflaufform oder Suppenteller stellen, da beim Gärprozess Lake aus dem Glas treten kann. Dann das Glas dunkel und bei Zimmertemperatur lagern.

Nach ca. 2-3 Tagen beginnt sichtbar der Gärprozess. Das Gemüse dunkel und bei Zimmertemperatur weitere 2-3 Wochen fermentieren. Je nach gewünschtem Geschmack. Probiert das Gemüse zwischendurch und füllt es wenn notwendig noch mit Salzlake auf.

Hat das Gemüse den gewünschten Geschmack, das Glas zum Beenden der Fermentation in den Kühlschrank stellen.

Dieses Rezept könnt ihr nach Herzenslust abwandeln. Ihr könnt gerne Gewürze (Pfefferkörner, Senfkörner, Wacholderbeeren, etc.), frische Kräuter, Ingwer oder noch weiteres Gemüse (Zwiebel) hinzufügen. Experimentiert einfach und findet euren Geschmack.

ABGESCHMECKTER TIPP.

„Dieses Rezept funktioniert auch perfekt mit Gelber Rübe.“

DIESEN ARTIKEL TEILEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Send this to a friend