FÜR 2 PERSONEN.
SOMMER. EINTOPF. GEMÜSE. 

3-4 EL Gelbe Curry-Paste, 1 kleiner Kürbis oder Zucchini, 2-3 Karotten, 2 Zwiebeln, 6 Rispentomaten, 3 Knoblauchzehen, 2 Fenchelknollen, eine Handvoll Radieschenschoten, 1/2 Bio-Limette inkl. Saft, 250-300 ml Kokosmilch, 1 Bund Koriandergrün, 1 Zweig Thai-Basilikum, 1 Zweig Minze,  Fenchelkraut, Karottenkraut, 6 kleine Mangold-Blätter, Meersalz zum Abschmecken

Sesamöl zum Braten, Öl zum Braten

1 Tasse Dinkelreis

Sommer-Gemüse-Curry.

In meinem Garten wächst wunderbares Bio-Gemüse. Und da stelle ich mir täglich die Frage, welche Gemüseteile ich in der Küche verwerten kann. Wie beispielsweise Radieschenschoten oder Fenchelund Karottenkraut. Dieses “Leaf to Root-Trio kombiniere ich mit Kürbis und Co in diesem herrlichen Sommer-Gemüse-Curry. Limetten und Minze geben dem Curry dann noch einen tollen Sommer-Twist. Basis für das Rezept ist die Gelbe Curry-Paste.

Die Karotten eventuell schälen oder gut waschen, ja nach Qualität der Schale, und längs in dünne Scheiben hobeln. Die Blätter und Stiele des Fenchels entfernen. Fenchelknolle halbieren / vierteln (ja nach Größe der Knolle) oder in mundgerechte Scheiben schneiden. Die Fenchelstiele könnt ihr auch zum Curry geben. Schneidet die Stiele sehr fein, da sie häufig leicht fasrig sind. Den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und in mundgerechte Scheiben oder Stücke schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Die Zwiebeln vierteln.

Etwas Sesamöl in einem Wow erhitzen und die Curry Paste 2-5 Minuten darin anschwitzen.Bis es herrlich duftet. Nun das Gemüse in die Pfanne geben und mit der Paste gut verrühren. Ca. 5 Minuten mit braten. Mit Kokosmilch ablöschen. Die ganze Tomate hinzugeben und alles bis zum gewünschten Garpunkt köcheln lassen (8-10 Minuten). Achtet dabei darauf, dass das Gemüse noch schön knackig ist.

Währenddessen die Radieschenschoten in etwas Öl 3-5 Minuten anschwitzen und zur Seite stellen. Kleine Mangold-Blätter in 2-3 Esslöffel Öl frittieren.

Das fertige Curry mit Salz, Limettensaft und eventuell noch 1 Teelöffel Honig abschmecken.

Wenn ich Curry mit Fleisch und Gemüse mache, dann schwitze ich zuerst die Curry-Paste an, gebe das Fleisch hinzu und brate es ca. 5 Minuten, füge dann die Kokosmilch hinzu und lasse das Ganze so lange köcheln, bis das Fleisch schön zart ist. Erst dann füge ich das Gemüse hinzu. So bleibt das Gemüse nämlich schön knackig.

Kräuter (Koriander, Thai-Basilikum, Minze) und Fenchel- und Karottenkraut grob hacken. Zum Schluss das Curry mit den Radieschenschoten, Mangold-Blättern sowie den gehackten Kräutern und einer halbierten Limette garnieren. Mit Dinkelreis servieren. Alternativ könnt ihr beispielsweise Jasminreis, Basmatireis oder schwarzen Reis dazu reichen.

ABGESCHMECKTER TIPP.

“Das Fenchelkraut kann roh oder gekocht gegessen werden. Es macht sich überall dort gut, wo ihr sonst Dill einsetzen würdet.”

DIESEN ARTIKEL TEILEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü