ca. 100 g
VEGAN. BASICS.

3 Kaffirlimettenblätter, 4 Schalotte, 1 Knoblauchzehe, 1 TL Galgantwurzel gerieben (oder gemahlen), 1 TL Kurkumawurzel gerieben (oder gemahlen), 1 TL Zitronengras gemahlen (oder 2 Stangen Zitronengras), 1 TL Kreuzkümmelsamen, 1 TL Koriandersamen, 1 TL Senfkörner, 1 TL Fenchelsamen, 1/2 TL schwarze Pfefferkörner, 1/2 TL grobes Meersalz, 1 kleine getrocknete Chilischote (scharf), 1 Limette – Schale gerieben und Saft, 1 TL Honig, 1-3 EL Sesamöl (oder natives Kokosöl), 5-8 Blätter frische Minze

Gelbe Curry-Paste.

So ein richtig gutes Curry wie in Thailand oder Vietnam ist bei uns im Burgenland nicht leicht zu finden. Und da ich Curry einfach liebe, habe ich meine eigene Curry-Paste kreiert. Sie schmeckt zwar jedes mal etwas anders, da ich gerne die Zusammensetzung der verwendeten Zutaten individuell variiere. Und auch den Schärfegrad individuell festlege – durch die Menge der verwendeten Chilis oder der Schärfe der Chilis. Experimentiert einfach mit den Zutaten. Hier nun meine Sommer-Gewürzpaste-Variante, die aufgepeppt mit frischer Minze und Limettensaft eine herrliche Frische hat. Und dann findet ihr hier noch eine Rezept-Inspiration für ein wunderbares Sommer-Gemüse-Curry.

Die Kaffirlimettenblätter in lauwarmen Wasser für 30 Minuten einweichen. Die trockenen Gewürze (Kreuzkümmelsamen, Koriandersamen, Senfkörner, Fenchelsamen, Pfefferkörner) ohne Fett in einer Pfanne rösten, bis sie herrlich duften. Danach fein mörsern. Schalotten, Zwiebeln, Galgantwurzel, Kurkumawurzel schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Chilischote aufschneiden und die Kerne entfernen – ich empfehle euch dabei Handschuhe zu tragen. Limettenschale reiben.

Wenn ihr frisches Zitronengras verwendet, schneidet die unteren 5 Zentimeter der Stängel in dünne Scheiben. Ihr könnt auch gemahlenes Zitronengras verwenden. Den Rest eurer frischen Zitronengras-Stangen könnt ihr aufheben und daraus eine Brühe kochen oder zum Curry hinzufügen.

Alle Zutaten in einem Blender geben. Dann Sesamöl (ich nehme zuerst immer 1-2 EL), etwas Limettensaft, frische Minze und Honig beifügen und zu einer feinen Paste verarbeiten. Wenn die Paste noch zu fest ist, fügt noch etwas Sesamöl hinzu.

Ihr könnt die Paste auch im Mörser oder mit dem Pürierstab herstellen.

Abschließend mit Meersalz abschmecken und in ein sauberes Einmachglas füllen. Entweder die Paste gleich zu einem leckeren Curry verarbeiten oder im Kühlschrank aufbewahren. Da ist sie mehrere Wochen haltbar.

ABGESCHMECKTER TIPP.

“Ihr könnt statt Salz auch Fischsauce oder Garnelenpaste zum Abschmecken nehmen.”

DIESEN ARTIKEL TEILEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü